deutsch

REPORTAGEN

In Mannheim heißt es “Hajo” und “Hayir”
In Mannheim hat Integration geklappt, meinen die „Mannemer“. Doch das türkische Referendum reißt Gräben zwischen Leuten mit türkischem Pass auf.
taz.am wochenende, 1./2. April, 2017

Demokratie im Dunkeln
Die Proteste in Rumänien gehen weiter, obwohl die strittige Verordnung inzwischen zurückgenommen wurde. Es geht um mehr: den Rücktritt der Regierung.
taz.tageszeitung, 16. Februar, 2017

Protest in Tracht
Edith Penk ist die vielleicht bekannteste Kohlegegnerin der Lausitz. Mit ihrem Protest kämpft sie auch für eine offene Gesellschaft.
taz.tageszeitung, 25. Januar, 2017

Per Taxi nach Kaindy
Er zählt zu den schönsten Seen Kasachstans. Der See Kaindy ist ein beliebstes Ausflugsziel sowohl für Wanderer als auch für Taucher. Unser Autor begab sich auf eine Reise zu dem mystischen Ort.
Deutsche Allgemeine Zeitung, 7. Oktober, 2016

Dolinka – Ein Denkmal für den Schrecken
In der Nähe von Karaganda in Kasachstan befand sich einst das größte Arbeitslager der Sowjetunion, das Karlag. Heute erinnert ein Museum an den Terror der Stalin-Herrschaft. Ein Rundgang durch die Geschichte des Orts.
Deutsche Allgemeine Zeitung, 26. August 2016

Ein Mann für zwei Länder
Georgi Vanyan will Frieden zwischen Armenien und Aserbaidschan. Aber in der Konfliktregion Berg-Karabach gilt er als „Volksverräter“.
taz.wochenende, 4./5. Juni 2016

Der schönste Friedhof des Landes
Es braucht viel Gottvertrauen, um in Pasewalk katholischer Priester zu sein. Doch Grzegorz Mazur hat Freude daran. Trotz allem.
taz.tageszeitung, 25. Mai 2016

Ich beschütze euch
Mit ihren kruden Thesen hat es Miriam Shaded in Polen zum Medienstar gebracht. Gefeiert wird die Halbsysrerin nicht nur von rechts.
taz.tageszeitung, 22. März 2016

Stanisavs Abschiebung
Seit 2015 gelten die Balkanstaaten als sichere Herkunftsländer, die Einzelfallprüfung entfällt. Eine Katastrophe für die Romafamilie Marković.
taz.tageszeitung, 11. Februar 2016

Von Razem bis Rechtsruck: Polens Jugend contra
Die junge Linke erntet im aktuell nach rechts driftenden Polen höchstens Gelächter. Das zeigt auch der in Krakau aufgezeichnete TV-Polittalk “Młodzież kontra…“ (Jugend contra…), in dem die rechtskonservative Jugend zum heimlichen Star wird.
Café Babel, 6. Januar 2016

Sehnsucht nach dem Vater
Polen ist nach rechts gedriftet. Viele Junge und Gebildete haben den Glauben an eine liberale Gesellschaft verloren. Ein Besuch in Krakau.
taz.tageszeitung, 18. Dezember 2015
* nominiert für den deutsch-polnischen Journalistenpreis

Die versehrte Zone
Während in der Hauptstadt Berg-Karabachs das Leben normal ist, sind im Umland die Narben des Krieges zu sehen. Die Geschichte des Konflikts um Berg-Karabach.
taz.tageszeitung, 24. Juli 2015

INTERVIEWS

“Ein Bier kann Leben retten”
Dieter Puhl, der Leiter der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo in Berlin, über den Umgang mit obdachlosen Menschen.
taz.tageszeitung, 19. Januar, 2017